PS: Ich mag dich – Minirezension

It´s been a while…

Heute soll es um das Buch PS: Ich mag dich gehen. In dieser stellen wir uns die Frage, ob Chemie nicht doch besser ist, als wir alle denken und ob aus Hass mehr auch werden kann.

Inhalt:

Im Chemieunterricht kritzelt Lily eine Zeile aus ihrem Lieblingslied auf den Tisch – und erlebt eine Überraschung: Am nächsten Tag hat jemand geantwortet, der den Song auch kennt! Schnell entwickelt sich zwischen ihr und dem namenlosen Schreiber eine Brieffreundschaft. Sie tauschen Musiktipps und lustige Geschichten aus, aber auch geheime Wünsche und Sorgen. Mit jedem Zettel verliert Lily ihr Herz ein bisschen mehr an den Unbekannten. Doch als sie herausfindet, wer ihr da schreibt, wird alles plötzlich ziemlich turbulent.

 

 

 

Allgemeines:

  • Titel: PS: Ich mag dich
  • Autor/in: Kasie West
  • Reihe: /
  • Preis: 17,99€
  • Verlag: Carlsen
  • Cover: Hardcover
  • Seiten: 368
  • Genre: romantische Komodie
  • Goodreads-Durchschnitt: 4,06 Sterne
  • ISBN: 978-3-551-58366-6

Meinung:

  • COVER: Das Cover des Buches ist ganz hübsch. Ich mag die Farben, das Weiß und das Türkis, und auch die Personen darauf sind ganz niedlich. Aber wenn ich ehrlich bin, ist PS: Ich mag doch kein #coverbuy

 

  • KLAPPENTEXT: Der Klappentext ist ebenfalls ganz süß. Ich habe mich wegen der Musiksache dazu entschieden, dieses Buch zu lesen, weswegen der Klappentext natürlich der Auslöser war. Ansonsten klingt das ganze natürlich sehr nach einer 0-8-15 Lovestory, was ich nicht schlimm finde.

 

  • PROTAGONIST/IN UND CHARAKTERE: Anfangs habe ich alle dieser Charaktere für super austauschbar gehalten. Isabel könnte jede beliebige andere beste Freundin sein, Gabriel ist jemand ohne Gesicht, Cade wird nur über seine fiesen Witze definiert und Lily über ihre große Familie. Und während man Lily und den unbekannten Brieffreund immer besser kennenlernt und sie Facetten bekommen, die zwar nicht tiefer gehen, als das eine obere Grundschicht an Menschlichkeit da ist, sind Leute wie Daniel, Lucas und natürlich auch Iz auf der Strecke geblieben, aber wenn ich ehrlich sein soll, habe ich mich für diese Leute auch gar nicht interessiert – vielleicht war das Absicht. Lily war mir ganz sympathisch, ich mochte ihren Kleidungsstil und ihre Art sich auszudrücken.

 

  • GESCHICHTE: Die Geschichte ist typisch Contemporary: zum schnell wieder vergessen. Das ist aber in diesem Fall aber nicht negativ gemeint. Was ich damit sagen will, ist, dass es etwas Schönes für Zwischendurch war. Ein Buch, zum genießen und schnelllesen. Die Geschichte war süß, ohne große Höhepunkte, denn es war schon relativ schnell klar, wer unser anonymer Briefeschreiber aus dem Chemieunterricht war.

 

Punktezusammenfassung:

  • Cover: 3 von 5 Lesezeichen
  • Klappentext: 3,5 von 5 Lesezeichen
  • Charaktere: 3 von 5 Lesezeichen
  • Geschichte: 4 von 5 Lesezeichen
  • Insgesamt: 13,5 von 20 Lesezeichen
  • Goodreads-Bewertung: 4 Sterne

Fazit:

PS: ich mag dich ist eine kurzweilige, aber niedliche Contamporary-Geschichte, die jeden Love-Story-Fan ansprechen wird. Außerdem ist der Musikaspekt sehr schön.

Der erste richtige Blogpost seit Anfang Mai. Eigentlich ziemlich traurig, wenn auch nicht verwunderlich, seit ich von Mai bis August in einer ziemlich komischen Leseflaute festhing. Jetzt soll es aber wieder losgehen, auch wenn diese Rezi natürlich nicht als Paradebeispiel gelten soll. Es wird wieder besser, ausführlicher und regelmäßiger, i promise.

Wie auch immer, wir sehen uns das nächste Mal,

Lots of Love <3

Nele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.