Crazy, Sexy, Love – Rezension

Hey und herzlich Willkommen zu dieser neuen Rezension (die mal wieder vieeeeel zu lange auf sich hat warten lassen, lol) ! Heute habe ich das (mehr oder weniger) neue Kylie Scott Buch für euch, was mal wieder super gut war! Viel Spaß damit <3

Inhalt:

Als Vaughan nach langer Zeit zurück in seine Heimatstadt kehrt, ist er auf alles vorbereitet – nur nicht auf eine tropfnasse und verzweifelte Braut in seiner Badewanne. Die wunderschöne Fremde heißt Lydia und hat gerade erfahren, dass ihr Verlobter sie betrogen hat. Mehrmals. Mit einem Mann! Eigentlich hat Vaughan einen Berg eigener Probleme. Aber da der Ex-Rockstar und frisch gebackene Barkeeper es nicht übers Herz bringt, Lydia einfach ihrem Schicksal zu überlassen, nimmt er sie vorübergehend bei sich auf – nicht ahnend, dass sie mit ihrer toughen und zugleich verletzlichen Art seine Welt auf den Kopf stellen wird.

„Du steckst auch in einem Drama?“

Ein Schulterzucken. „Geht uns das nicht allen so?“

„Ja, ist wohl eine Nebenwirkung von regelmäßigen Atmen.“

Er lächelte.

(Crazy, Sexy, Love: Seite 40)

Allgemeines:

  • Name: Crazy, Sexy, Love
  • Autor/in: Kylie Scott
  • Reihe: Dive Bar
  • Weitere Bände: Dirty, Sexy, Love (Dive Bar #2); weitere folgen
  • Preis: 12€
  • Verlag: LYX
  • Cover: Klappbroschur
  • Seiten: 384
  • Genre: New/Young Adult
  • Goodreads-Durchschnitt: 3,92 Sterne
  • ISBN: 978-3-7363-0199-3

Meinung:

  • Cover: Dieses Cover ist super cool, also vom Prinzip her, denn ich habe die ein oder andere Sache daran auszusetzten: Erstens, wurde immer gesagt, Vaughan hätte nur Bartstoppeln und mir kann keiner erzählen, dass der Bart von dem Mann auf dem Cover nur Stoppeln sind! Witzig ist an dieser Stelle übrigens auch, dass der Typ um den es im zweiten Band geht, einen solchen Bart hat, wie der Kerl auf dem Cover hier und auf dem zweiten Band ist halt einfach ein Mann mit Bartstoppeln! Diese Ironie finde ich tatsächlich ziemlich merkwürdig, aber irgendwo auch lustig… Zweitens ist dieser doofe Buchrücken schwarz! Und wisst ihr wie bescheuert rot auf schwarz aussieht?! Aber wie gesagt, dass eigentliche Cover ist hübsch mit dem Kerl (der NICHT Vaughan ist!) und der Bar (ich gehe mal ganz stark davon aus, dass das die Dive Bar darstellen soll) im Hintergrund…

 

  • Klappentext: Ehrlich gesagt, war mir der Klappentext total egal, als ich gesehen habe, dass es ein neues Buch von Kylie Scott gibt, musste ich es so oder so haben. Natürlich habe ich ihn mir dann doch mal durchgelesen und war (mal wieder) begeistert, weil ich dieses Konzept, dass da auf einmal halt eine eigentliche Braut plötzlich in deiner Badewanne liegt, nachdem du Ewigkeiten nicht mehr da warst, einfach super finde. Was ich an dem Klappentext sehr gut finde, ist, dass dieser mehr oder weniger aus Vaughans Sicht geschrieben ist, während das eigentliche Buch aus Lydias Sicht geschrieben ist. Leider finde ich, dass dieser Punkt, dass ihr Verlobter sie mit einem anderen Mann betrogen hat, ziemlich negativ rüberkommt – mir kommt es jedenfalls so vor, von wegen: Iiih, die sind schwul! Aber vielleicht bin ich auch die einzige die das so wahrnimmt, weil aus dem Buch selbst schon heraus zu lesen war, dass weder sie noch er Schwulenfeindlich sind, sondern einfach nur überrascht ist. Aber wie gesagt, wer Kylie Scott beziehungsweise New/Young Adult mag, muss den Klappentext eigentlich gar nicht lesen und wird sich trotzdem in der Geschichte zu Recht finden.

 

  • Protagonist/in und Charaktere: Lydia ist mir super sympathisch! Sie ist eine Frau, mit der ich mich identifizieren kann. Sie ist selbstbewusst, eigenständig, weiß mehr oder weniger was sie will und ist realistisch. Außerdem ist sie endlich mal nicht die typische Buch-Protagonistin: sie ist keine Bohnenstange, sondern hat Kurven, ist sich diesen bewusst, ist aber auch der Meinung, dass, trotz, dass sie halt nicht das Supermodel ist, keinen Sport machen will und Kuchen super findet. Außerdem – obwohl sie ihn natürlich super heiß findet – kann sie auch gegen Vaughan wettern und ist nicht das seelenlose Hühnchen, welches dem heißen Kerl einfach so hinterher tappt. Vaughan selbst ist ganz cool, aber er wird nicht mein nächsten Book-Boyfriend. Teilweise war er mir sogar unsympathisch, weil er einfach meist nur mit Grunzen geantwortet hat und andauernd komisch und streng geguckt hat. Nell, Eric, Joe, Pat, Rosie, Boyd, ja sogar Chris und Paul waren mir sympathisch und ich freue mich auf ihre Geschichten (um Joe geht´s im zweiten Band, wie´s dann weiter geht, weiß ich aber nicht)

 

  • Die Geschichte: Fing schon mal super an – und zwar mit Lydias Hochzeit oder eben das kurz davor. Ich muss allerdings ehrlich mit euch sein: 1) ich habe bei den Charakteren eigentlich schon genug gesagt. Und 2) habe ich den Anfang dieser Rezi direkt nach dem Lesen geschrieben – und jetzt heißt es „Hallo Februar“ *hust hust*. Ich hoffe ich konnte euch das Buch trotzdem näherbringen (wer New Adult mag kommt um Kylie Scott eh nicht drum herum also…) und euch hat wenigsten der Anfang dieser Rezi gefallen

 

Punktezusammenfassung

  • Cover: 3,5 Lesezeichen
  • Klappentext: 4,5 Lesezeichen
  • Charaktere: 4,5 Sterne
  • Geschichte: 4,5 Sterne
  • Insgesamt: 17 von 20 Lesezeichen
  • (Meine) Goodreads-Wertung: 5 Sterne

Das ist es also. Wie eben schon im Thema „Geschichte“ angesprochen, tut es mir leid, dass diese Rezension so enden musste, aber das liegt an meiner eigenen Vergesslichkeit, aber auch Faulheit. Wir sehen uns hoffentlich schon ziemlich bald wieder und euch jetzt einen tollen Tag

Eure Nele <3

P.S.: Wie euch vielleicht aufgefallen ist, hat sich hier ganz schön was verändert. Es war Zeit dafür, dass ein bisschen professioneller aussehen zu lassen, aber die Veränderung sind noch nicht vorbei. Wahrscheinlich werden sich in nächsten Zeit ein paar Kleinigkeiten ändern, aber das ändert höchstwahrscheinlich nichts an meiner Aktivität *hust hust*… Wie auch immer, schreibt mir doch gerne mal, wie ihr mein Blog-Design jetzt findet! ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.