The Siren – Rezension

So schnell kann´s gehen! Heute mit der Rezension des neuen Kiera Cass Buches, welches mich nicht ganz so abholen konnte, wie Selection:

Inhalt:

Kahlen is a Siren, bound to serve the Ocean by luring humans to watery graves with her voice, which is deadly to any human who hears it. Akinli is human—a kind, handsome boy who’s everything Kahlen ever dreamed of. Falling in love puts them both in danger . . . but Kahlen can’t bear to stay away. Will she risk everything to follow her heart?

Love is a risk worth taking.

I’d waited an eternity for this. I’d have waited all over again if I had to. I was meant to kiss this boy, designed to be held by him. All the careful postures I held melted away, and I pulled him closer.

We were Stars.

We were Music.

We were Time.

 

the sirenAllgemeines:

  • Name: The Siren
  • Autor/in: Kiera Cass
  • Preis: 10,49€
  • Verlag: HarperCollins UK
  • Cover: Taschenbuch
  • Seiten: 330
  • Genre: Romance
  • Goodreads-Rating: 3,80 Sterne
  • ISBN: 978-0-00-815793-7

 

Meinung:

  • Cover: Es ist typisch Kira Cass Bücher, würde ich sagen. Was nicht heißen soll, dass ich es nicht mag! Im Gegenteil! Ich liebe ja schon die Cover von Selection, weswegen The Siren nicht schlechter abschneidet. Aus meinem Bauchgefühl heraus muss ich sogar sagen, dass mir das Cover von The Siren mit dem Meer; dem Ozean, im Hintergrund ein bisschen besser gefällt. Und das Mädchen und ihr Kleid ist wunderhübsch… ABER es hat nicht wirklich etwas mit dem Buch zu tun. Natürlich geht es um den Ozean, aber es spielt nicht ihn ihm oder so und es geht auch nicht um schöne Kleider oder sowas…

 

  • Klappentext: Also, ich habe das Buch wegen dem Cover und weil es von Kira Cass ist mitgenommen. Natürlich habe ich auf den Klappentext geguckt, aber deswegen habe ich es nicht gelesen. Aber wenn ich mir den Klappentext so angucke muss ich sagen, sonderlich anziehend finde ich ihn nicht…

 

  • Protagonist/in & Charaktere: Kahlen war das typische 19 jährige, schüchterne Mädchen von nebenan und ist weder besonders aufgeweckt oder sonst irgendwas, was aber auch nicht schlimm ist. Sie ist freundlich und hält sich an die Regeln des Ozeans. Ihre Schwestern Miaka, Elizabeth und Aisling sind nette Nebencharaktere. Ich mag Aisling besonders. Aber kommen wir zu Akinli. Erstmal: Was ein Name! Aber ich mag seine Art und wie er beschrieben wird. Mehr darf ich schon nicht sagen, sonst würde ich spoilern. Manchmal, trotz das es das vielleicht ein wenig realistischer gemacht hat, hat mich Kahlens Depressive-Ader ein klein wenig genervt…

 

  • Die Geschichte: Im Schnelldurchlauf würde es so aussehen: Anfang: na ja, Zweites Viertel: besser, drittes Viertel: super, Ende: lasch. Also ja, den Anfang fand ich ok, war nicht ganz überzeugt von dieser Sirenen-Sache und auch noch skeptisch gegenüber Kahlen und den anderen Personen. Dann wurde es aber besser und besser und ich muss sagen, auch wenn ich das Buch eigentlich mit Mira vom Blog www.bookowlsdreams.blogspot.de gelesen habe und mit ihr ausgemacht hatte, dass wir Dienstag & Mittwoch bis Seite 276 lesen und erst Samstag und Sonntag The Siren zu beenden, habe ich es am Dienstag, auf der Fahrt nach Amsterdam, schon beendet, weil es so interessant war! Aber dann kam das letzte Kapitel und der Epilog und ich war enttäuscht. Ich kann euch nur nicht sagen, warum, sonst würde ich spoilern… Außerdem muss ich sagen, dass ich es ein bisschen sehr unrealistisch finde, dass sie es schafft unter Menschen einfach so, die ganze Zeit, schweigen kann. Kein Lachen, kein Schluchzen, kein gar nichts! Irgendwie sehr unvorstellbar… Mira und ich sind uns auch einig, dass Sirenen jetzt nicht so das coolste Thema ist, wobei es ganz gut eingebaut wurde, auch wenn ich den Ozean, milde gesagt, ziemlich komisch fand. Und danke an Mira, die das Buch mit mir gelesen hat. Hat Spaß gemacht und können wir gerne wiederholen ^^

 

Punktezusammenfassung:

  • Cover: 5/5 Lesezeichen
  • Klappentext: 2,5/5 Lesezeichen
  • Charaktere: 4/5 Lesezeichen
  • Geschichte: 4/5 Lesezeichen
  • Insgesamt: 15,5 von 20 Lesezeichen
  • Meine Goodreads-Wertung: 3,5 Sterne

 

Alles in allem ist The Siren ein gutes Buch, wenn es auch Selection nicht das Wasser reichen kann. Und da es jetzt im Oktober auch auf Deutsch rausgekommen ist, schaut es euch einfach mal an, wenn es euch interessiert.

Nele :3

Schaut am besten noch hier vorbei:

Meine Lesepartnerin Mira: www.bookowlsdreams.blogspot.de

Instagram: @book_owls_dreams

 

Ein Gedanke zu „The Siren – Rezension

  1. Es hat echt Spaß gemacht, das Buch mit dir zu lesen 🙂 Das müssen wir auf jeden Fall wiederholen. Und ich bin absolut deiner Meinung, was das Ende betrifft. Es ist zwar besser als ein Happy End, aber irgendwie einfach enttäuschend :(. Aber deine Rezension ist wirklich toll! Ich mag deinen Schreibstil 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.