Blutrote Lilien – Rezension

Willkommen meine verehrten Damen und Herren, ich weiß Sie haben lange warten müssen und ich will auch gewiss nichts versprechen, aber hier bin ich wieder!

blutrote lilienInhalt:

Sie berauschen mit ihrem Duft. Sie schmeicheln mit ihrer Schönheit. Und warten auf einen unachtsamen Moment. Auf einen falschen Schritt. Dann senden sie ihre giftigen Grüße…

Paris 1609. Die junge Charlotte de Montmorency verlässt ihren ländlichen Heimatort, um am Hof von Versailles eingeführt zu werden. Allzu schnell gerät sie in den Strudel ausschweifender Feste, schmeichelhafter Freundschaften und gefährlicher Intrigen. Bald muss sie erkennen, dass sie niemandem vertrauen kann, nicht einmal ihrem Verlobten, dem attraktiven Marquis de Bassompierre. Und dann gibt es da noch den geheimnisvollen Fremden, der nicht mehr zu sein scheint als ein Schatten und doch so oft in ihrer Nähe ist…

 

Zitat:

Misstrauisch sah er mich an und ich seufzte innerlich. Herrje, das würde ja was werden. Wollte er alles anzweifeln, was ich in Zukunft sagte? Wahrscheinlich wäre er noch skeptisch, wenn ich behauptete, der Himmel sei blau!

(Seite 278)

 

Allgemeines:

  • Name: Blutrote Lilien
  • Autor/in: Kathleen Weise
  • Preis: 14,90€
  • Verlag: planet girl
  • Cover: Hardcover
  • Seiten: 336
  • Genre: historischer Roman

 

Meinung:

  • Cover: Gefällt mir echt gut! Ist sehr verspielt und sieht leicht abgegriffen aus, hat aber durch die Blutstropfen einen Krimi-mäßigen Touch. Mag ich und sieht im Regal schön aus ^^

 

  • Klappentext: Klingt sehr vielversprechend, findet ihr nicht? Verrät nicht zu viel und nicht zu wenig. Rund um ein guter Klappentext, der jetzt aber nicht die Bombe aller Klappentexte ist.

 

  • Protagonist/in und Charaktere: Mit Charlotte bin ich am Anfang nicht so wirklich warm geworden. Das besserte sich aber als die ganzen Intrigen angefangen haben sich bemerkbar zu machen. Man könnte sie gut verstehen und sich in sie hinein fühlen (wenn man den wöllte), ich allerdings an ihrer Stelle, hätte so manchem der Leute dort, so wie die mit Charlotte umgegangen sind, eine geklatscht! Unverschämtheit, wie dreist diese Menschen waren! Ich hab schon so ´ne ganze Menge Temperament und hätte meine Wut echt nicht zurück halten können… Dieser Marquis de Bassompierre ist einer der schlimmsten Buchcharaktere von denen ich je gelesen habe. Und Prinz Conde´ ist toll…

 

  • Die Geschichte: Erstmal: Dieses Buch ist recht komisch geschrieben. Es werden immer alle mit Sie angesprochen und das ist vom lesen her sehr gewöhnungsbedürftig, aber wenn man sich einmal eingelesen hat, geht das schon klar! Ich weiß ehrlich gesagt nicht wirklich, warum das Buch „historischer“ Roman genannt wird. Also natürlich spielt das Buch im alten Paris, aber ihr könnt mir nicht erzählen, dass das Verhalten an diesem (fiktionalen) Hof so Sitte an jedem Königshaus war! Klar wird es kein Traumleben gewesen sein (weil die Schlösser ja nur spärlich beheizt waren und so), aber so krass wird es doch nicht an jedem Hof gewesen sein! Ok, ich hab mich wiederholt, is´ ja gut! Die Geschichte an sich war am Anfang (so die ersten 60-70 Seiten) echt schleppend und nicht so gut. Dann aber ist es richtig gut geworden und ich habe das Buch in 3 Tagen durchgelesen (was verdammt gut für meine Verhältnisse ist)! Hab das Buch übrigens für 3€ auf dem Flohmarkt gekauft!

 

  • Punktezusammenfassung:

 

Cover: 5 von 5 Lesezeichen

Klappentext: 4 von 5 Lesezeichen

Charaktere: 4 von 5 Lesezeichen

Geschichte: 4 ¾ von 5 Lesezeichen

 

  • Insgesamt:

17 ¾ von 20 Lesezeichen!

Gutes Ergebnis würde ich mal so sagen.

Ich hoffe (ich kann und werde NICHTS versprechen!), dass jetzt wieder ein kleines Wenig mehr kommen wird, aber wir werden ja sehen…

Tschüss bis zum nächsten Mal!

Nele

¯\_(ツ)_/¯

 

 

Ein Gedanke zu „Blutrote Lilien – Rezension

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 4 =