Bin mal kurz tot

Willkommen zur ersten Rezi seit… mmh… 3 Monaten?
Wie alle anderen auch kennt der 17-jährige Denton seinen genauen Todestag. In der Zeit davor, der Todeswoche, tun die Menschen traditionell alles, was sie schon immer tun wollten.

Inhalt:

bin mal kurz totAm Tag vor seinem Tod erwacht Denton aber im Bett eines Mädchens, das definitiv nicht seine Freundin ist,
die ihn irgendwie letzte Nacht verlassen haben muss. Das kann er kurz vor seiner Beerdigungszeremonie am Nachmittag eigentlich nicht gebrauchen. Auf welche Weise Denton den Tod finden wird, das weiß er noch nicht. Ein mysteriöser Fleck auf seiner Haut gibt jedoch einen ersten Hinweis. Doch dann taucht ein merkwürdiger Fremder auf seiner Beerdigung auf und erzählt allerhand Dinge, die Dentons bevorstehendes Ableben in ein ganz neues Licht rücken. Etwas stimmt hier nicht. Doch kann er noch herausfinden, was?

Allgemeines:

  • Autor/in: Lance Rubin
  •  Verlag: ivi
  •  Preis: 16,99€
  •  Genre: Sci-Fi & Real
  •  Cover: Paper-Bag
  •  Seiten: 343

Meinung:

  • Cover:

Ich mag´s. Und irgendwie ist es scary. Ich mein ja nur; im warmen Licht ist es orange-schwarz-weiß und im kalten Licht ist es rot-schwarz-weiß. Ich find das scary. Aber ich find es aber eine gute Idee mit den Party-Utensilien und dem Sarg drauf!

  • Klappentext:

Meh. Nicht überzeugend. Hinten auf dem Buch steht noch eine Art Klappentext, der eher auf dem Witzigen beruht. Der hat mich zum Kauf gebracht, nicht der eigentliche…

  • Protagonist/in und Charaktere:

Ich mag Denton nicht. Unsympathisch ist er mir trotzdem nicht. Die Geschichte passt genau auf ihn. Denn wenn Paolo zu Beispiel die Story erzählen würde, würde es sein Flair verlieren. Und die anderen? Mag ich auch nicht, außer Millie, Veronica und ab und zu mal Pow (Paolo). Die sind in Ordnung; vor allem Millie, weil sie eine Undatierte ist und jao… Alle hatten eine gewisse Tiefgründigkeit, die allerdings nur am Ende zum Vorschein kam. Es liegt aber im ganzen Buch, selbst an den ernstesten Stellen, immer ein gewisser Witz über der Sache. Liegt höchstwahrscheinlich an der irrealen Vorstellung, sein Todesdatum zu wissen und zu wissen, dass man irgendwann auf seine eigene Bestattungsfeier gehen wird. Witzig ist das im Realen auf keinen Fall, aber auf diese Weise… Und ich glaube immer noch Paolo ist in Millie verliebt!

  • Die Geschichte

Ist okay. Mal was neues, meiner Meinung nach. Ob sie jetzt so gut umgesetzt ist, muss jeder selbst entscheiden. Ich finde, es ist semigut gelungen. Weitere Infos dazu habt ihr eben oben bei den Charakteren schon gelesen! ;p Ich habe so ein wenig das Gefühl, da könnte eventuell noch ein Band kommen, aber da dieser erst dieses Jahr (also erst vor kurzem) rausgekommen ist, kann ich das nicht belegen! Genauso wie bei Schatten von London… Und jetzt habe ich den 2. Band schon hier stehen…

  •  Punktezusammenfassung:
  1. Cover: 3 ¾ von 5 Lesezeichen
  2. Klappentext: 2 von 5 Lesezeichen
  3. Charaktere: 3 von 5 Lesezeichen
  4.  Geschichte: 3 ¾ von 5 Lesezeichen
  • Insgesamt:

1. 12 ½ von 20 Lesezeichen Mittelmäßiges Ergebnis. Was ist das von der Schulnote her? „Eisblau ist die Liebe“ habe ich 11 ½ Lesezeichen gegeben und damit eine 4+… Sagen wir einfach, da es nur ein Lesezeichen mehr ist, ist es immer noch eine 4+! Oder so… :C

2. Rezi schreiben! Ihr habt es geschafft! Und ich habe es auch geschafft, wie versprochen, noch etwas zu schreiben! Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag und lest schön! Love und so an euch und Tüdelüü!

Nele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn − 7 =